Schopenhauer, Arthur  [Quoted, in part, from 1998 Grolier Multimedia Encyclopedia: The German philosopher Arthur Schopenhauer, born Feb. 22, 1788, died Sept. 21, 1860, taught a pessimistic view of existence that placed emphasis on human will instead of intellect.  His thesis, On the Fourfold Root of Sufficient Reason, appeared in 1813 (Eng. trans., 1974). Schopenhauer was most vehemently opposed to the ideas of Georg Wilhelm Friedrich Hegel.  Not until the publication of Parerga and Paralipomena (1851; Eng. trans., 1974), a collection of essays and aphorisms, did fame and influence finally arrive. By the time of his death Schopenhauer's system was taught in German universities, and a growing circle of admirers had appeared in Russia, Britain, and the United States.
     Although considering himself a follower of Immanuel Kant, Schopenhauer emphasized the will and its irrationality in a way Kant would have rejected.  Schopenhauer held that, although the will is entirely real, it is not free, nor does it have any ultimate purpose. Rather, it is all-consuming, pointless, and negative. There is also no escape from the will in nature; expressions of the will are seen throughout nature--in the struggles of animals, the stirring of a seed, the turning of a magnet.
     Although Schopenhauer is now neglected, his influence on Friedrich Wilhelm Nietzsche, Sigmund Freud, and the young Ludwig Wittgenstein serves in part to keep his thought alive.

Zitiert und übersetzt zum Teil vom 1998 Grolier Multimedia Encyclopedia:  Der deutsche Philosoph Arthur Schopenhauer, geboren am 22. Februar 1788 und gestorben am 21. September 1860, lehrte eine pessimistische Ansicht des Bestehens welche den Schwerpunkt auf den menschlichen Willen anstatt des Intellekts verlegt.  Seine These Über die vierfache Wurzel des Satzes vom zureichenden Grunde erschien 1813 (englische Übersetzung 1974).  Schopenhauer bekämpfte die Gedanken von Georg Wilhelm Friedrich Hegel leidenschaftlich.  Erst nach der Veröffentlichung seines Parerga und Paralipomena (1851, englische Übersetzung 1974), eine Sammlung von Aufsätzen und Aphorismen, erzielte er endlich Einfluß und Ruhm.  Zur Zeit seines Todes wurde das Schopenhauer System an deutschen Universitäten gelehrt und wachsende Kreise seiner Verehrer erschienen in Russland, England und in den Vereinigten Staaten.
     Obwohl er sich selbst als ein Anhänger von Immanuel Kant sah, so betonte er jedoch den Willen und dessen Unvernünftigkeit in einer Weise die Kant abgelehnt hätte.  Schopenhauer behauptete daß, obwohl der Wille echt ist so ist er doch nicht frei, noch hat er einen zweckdienlichen Wert.  Eher ist der Wille all-verzehrend, zwecklos und negativ.  Es gibt auch kein Entrinnen vom Willen in der Natur; Willensausdrücke sind durch die ganze Natur zu erkennen--im Lebenskampf der Tiere, dem rührigen Samen, dem Drehen eines Magneten.
     Obwohl Schopenhauer nunmehr leicht übersehen wird, sein Einfluß auf Friedrich Wilhelm Nietzsche, Sigmund Freud und auf den jungen Wittgenstein dienen zum Teil dazu seine Gedanken am Leben zu halten.]

=============

Compassion for animals is intimately connected with goodness of character; and it may be confidently asserted that he who is cruel to animals cannot be a good man.

Das Mitleid für die Tiere ist eng mit Charaktergüte verbunden und es kann mit Vertrauen behauptet werden, daß derjenige der Tiere grausam behandelt kein guter Mensch sein kann.

Arthur Schopenhauer

FamousQuotations_Linkspage